Geschichte:


Die Geschichte der Abteilung:

1968 Im Herbst 1968 wurde auf Initiative des damaligen 1. Vorsitzenden Egbert Friedrich die Tischtennisabteilung im seinerzeitigem TSV 1860 Rodach wieder neu ins Leben gerufen.
Es hatte schon Jahre zuvor Versuche einer Tischtennissparte im TSV gegeben. Aufgrund organisatorischer Probleme (man musste z. B. ohne PKW abends nach Cortendorf und Mönchröden und wieder zurück kommen) wurde der kurzzeitig begonnene Spielbetrieb jedoch wieder eingestellt. Die „neue“ Tischtennisabteilung ist untrennbar mit dem Namen Dieter Fuchsberger verbunden, der die Abteilung aufbaute und in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu vielen großen Erfolgen führte.

1969 Bereits für die Rückrunde der Saison 1968/69 konnten vier Jugendmannschaften gemeldet. werden. An den Punktspielen 1969/70 nahm neben zwei Jugend- und drei Schülermannschaften erstmals auch eine Herrenmannschaft teil. Erster Vereinsmeis- ter der Jugend wurde Konrad Moser, der auch heute noch bei „uns“ aktiv ist.

1970 Es nahmen insgesamt 7 Mannschaften am Spielbetrieb teil.

1971 In der Saison 1971/72 wird erstmals ein Damenteam gemeldet.

1972 Erste Rodacher Stadtmeisterschaften. Diese wurden damals noch in der städtischen Turnhalle ausgetragen und fanden später offen für ganz Oberfranken in der Bayernhalle statt. Das Turnier erfreute sich großer Beliebtheit und zog einige namhafte Spieler nach Rodach. Die 9. und vorläufig letzte Austragung erfolgte 1980. Eine Wiederbelebung dieses Turnieres scheiterte vor einigen Jahren an zu geringer Beteiligung

1974 Bayerisches Ranglistenturnier der Jugend findet in der Bayernhalle statt.

1975 Bayerische Jugendmeisterschaften werden in der Bayernhalle ausgetragen. Die erste Herrenmannschaft wird Meister in der Bezirksliga III.

1977 Mitte der 70-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts begann die große Zeit der Damen und Mädchen. Höhepunkt war die Saison 1976/77. Die Schülerinnen wurden in der Besetzung Sabine Weber, Sabine Weigelt und Brigitte Mieruch bayerischer Mannschaftsmeister. Sabine Weber sicherte sich den bayerischen Meistertitel der Schülerinnen im Einzel.

1978 Die erste Damenmannschaft belegt den 3. Platz in der Landesliga.

1980 Ab 1980 galt es mehrere Rückschläge zu verkraften. Einige Spielerinnen und Spieler wechselten den Verein.

1984 In der Saison 1984/85 nehmen nur noch 4 Mannschaften (3 Herren- und 1 Jungenteam) am Spielbetrieb teil.

1986 Es beginnt ein neuer Aufschwung im Jugendbereich. Hartmut Seifert wird Jugend- wart.

1987 Oberfränkische Meisterschaften für Damen und Herren werden in der Bayernhalle ausgetragen. Dieter Fuchsberger / Erhard Moser sichern sich den Titel im Doppel der B-Klasse. Uwe Koropecki wird Bezirksmeister im Einzel der D-Klasse. Erstmals werden Stadtmeisterschaften für alle Rodacherinnen und Rodacher durchgeführt.

1988 Die Abteilung besteht 20 Jahre. Im Sportheim findet erstmals ein Ehrungs- und Jubiläumsabend statt. Erstmals werden Stadtmeisterschaften für alle Rodacherinnen und Rodacher ausgetragen

1990 Dieter Fuchsberger verlässt Rodach aus familiären Gründen und kehrt in seine Heimatstadt Passau zurück. Er führte die Abteilung mit einer ganz kurzen Unterbrechung 22 Jahre lang. Allen Unkenrufen zum Trotz war damit nicht das Ende der Tischtennisabteilung im TSV gekommen. Durch den engagierten Einsatz junger Leute wurde die Arbeit von Dieter Fuchsberger fortgesetzt und das Abteilungsleben durch neue Ideen belebt. Peter Müller wird Abteilungsleiter.

1991 Erster Trainigsaufenthalt von Jugendlichen und Erwaschenen in Grenzau.

1992 Die erste Jungenmannschaft erringt die Meisterschaft in der Bezirksliga II und steigt in die Oberfrankenliga auf. Einer der größten Erfolge der Abteilung war der Gewinn des Eckardtpokales von Oberfranken für Bezirksliga-Mannschaften in der Besetzung Marco Romankiewicz, Carsten Schirm, Christoph Romankiewicz und Christian Kieser.

1993 Die Abteilung besteht 25 Jahre. Es findet ein zweiter Ehrungs- und Jubiläumsabend im Sportheim statt. Die Bezirksmeisterschaften für Damen und Herren sowie in zwei Altersklassen der Jugend werden in der Bayernhalle ausgetragen. Roswitha Löffler (B-Klasse Einzel und Mixed), Bernd Kastner (B-Klasse Einzel und Mixed) sowie Marco Romankiewicz (Altersklasse I im Mixed) errangen dabei Bezirksmeistertitel.

1994 Erste „Minimeisterschaften“. Unsere Abteilung beteiligt sich seitdem als einer der wenigen Vereine im Tischtenniskreis Coburg fast jedes Jahr an dieser größten Breitensportaktion im deutschen Sport. Dadurch konnte eine Reihe von Kindern an den Tischtennissport und an den TSV herangeführt werden.

1995 Als „goldene Saison“ wird die Spielzeit 1994/95 in die Geschichte der Abteilung eingehen. So konnten doch nicht weniger als 4 Meisterschaften (Damen-, 1., 3. und 4. Herrenmannschaft) errungen werden.

1996 Erstmals wird der „Noppen-Pokal“ ausgespielt.

1997 Die 1. Jungenmannschaft schaffte in der Saison 1996/97 den 2. Platz in der Bezirksliga und stieg in die Oberfrankenliga auf. Das 1.Mädchenteam errang in der gleichen Saison als Neuling sensationell die Meisterschaft in der 1. Kreisliga. Für die Saison 1997/98 musste die Mannschaft neu formiert werden und erreichte in der 2. Bezirksliga einen hervorragenden 5. Platz.

1998 Das schönste Geschenk zum 30-jährigen Bestehen der Abteilung machte die 1. Herren-Mannschaft, die nach spannendem Saisonverlauf den kaum mehr erhofften Meistertitel in der 3. Bezirksliga errang. Im Eckardtpokal erreichten die 1. Jungen- und Mädchen-Mannschaft jeweils das Halbfinale für Bezirksligateams. Im Sportheim findet wieder ein Ehrungs- und Jubiläumsabend statt.

1999 Die 1. Jungenmannschaft steigt in die Bayernliga-Nord auf. Das 1. Mädchenteam schafft den Aufstieg in die Oberfrankenliga. Aus Anlass der 1100-Jahrfeier und Erhebung zum „Bad“ finden die Bezirksmeisterschaften für Damen und Herren sowie für Mädchen und Jungen in der Bayernhalle statt. Thomas Florschütz und Bernd Kastner sicherten sich die Bezirkstitel im Einzel der Klasse „Jungen“ bzw. in der B-Klasse.

2000 Die 1. Jungenmannschaft erreicht in der Bayernliga-Nord den 7. Platz. Dies hätte den Klassenerhalt bedeutet. Da die beiden Spitzenspieler zu den Herren überwechselten, musste die Mannschaft in die 2. Bezirksliga zurückgezogen werden.

2001 Konrad Moser qualifiziert sich für die Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften und erreicht dort im Einzel der Altersklasse I Sen. einen sehr guten 9. Platz. Die Spielzeit 2000/01 wird mit 3 Meistertiteln zur „silbernen Saison“. 5 Bad Rodacher Spieler/innen qualifizierten sich für die bayerischen Meisterschaften der B-C-D-Klasse, die in Erdweg in Oberbayern stattfanden. Der Spielort wurde, begleitet von einigen Fans, mit einem Kleinbus angesteuert. Dort gab es fünfte Plätze durch Sieglinde Florschütz, Daniel Löffler und Detlef Sommer.

2002 Das Damenteam schafft durch die Meisterschaft in der 1. Kreisliga nach mehr als 20 Jahren die Rückkehr auf Bezirksebene. Die Damen spielen seitdem ununterbrochen in der 3. Bezirksliga.

2003 Die Abteilung besteht 35 Jahre. Mehrere Spielerinnen und Spieler werden im Sportheim für 20 bzw. 30 Jahr aktiven Tischtennissport geehrt.

2004 Die 1. Herrenmannschaft sichert sich vorzeitig die Meisterschaft in der 2. Bezirks- liga und spielt seither ununterbrochen erfolgreich in der Oberfrankenliga. Einen ganz besonderen Erfolg erreichte Annkatrin Lutz. Sie sicherte sich die Titel einer Minimeisterin auf Stadt-, Kreis- und Bezirksebene und belegte bei den bayerischen Minimeisterschaften einen hervorragenden 3. Platz.

2005 Das 1. Mädchenteam sichert sich mit deutlichem Abstand die Meisterschaft der 2. Bezirksliga. Daneben gab es zwei weitere Meisterschaften zu feiern.

2006 Sieglinde und Helmut Florschütz nahmen an den Senioren-Weltmeisterschaften in Bremen teil. Helmut überstand dort die Vorrunde ohne Niederlage. Für die Saison 2006/07 wird erstmals nach vielen Jahren wieder eine 2. Damen-Mannschaft gemeldet.

2007 Das neu gemeldete 2. Damenteam sichert sich sogleich die Meisterschaft in der 2. Kreisliga und steigt in die 1. Kreisliga auf.. Die 4. Herren-Mannschaft schaffte durch die Meisterschaft in der 2. Kreisliga erstmals den Aufstieg in die 1. Kreisliga und verpasste dort den Klassenerhalt in der Spielzeit 2007/08 nur knapp. Ein ganz besonderer Erfolg gelang unserer Abteilung im Sommer 2007. Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums waren wir zu einem „Spiel ohne Grenzen“ vom TV 07 Wiesenfeld eingeladen worden. Die gemischte Mannschaft bestehend aus Anja Morgenroth, Nicole Spor, Thomas Florschütz, Michael Florschütz, Tobias Ehrlicher und Dominik Zeidler gewann alle Einzeldisziplinen und sicherte sich unangefochten den Pokal.

2008 Das neu formierte 1. Mädchenteam erreichte die Meisterschaft in der 1. Kreisliga und damit die Rückkehr auf die Bezirksebene (2. Bezirksliga). Als großer Tag wird der 9. März 2008 in die Geschichte der Tischtennisabteilung im TSV Bad Rodach eingehen. Die 1. Herrenmannschaft gewann in Scheßlitz den Eckardtpokal für Bezirksligamannschaften. Das Team wurde gebildet aus Michael Florschütz, Marco Romankiewicz, Markus Gundel und Thomas Florschütz. Bei den nachfolgenden bayerischen Pokalmeisterschaften erreichte die Mannschaft den hervorragenden 3. Platz. Ebenfalls am 9. März 2008 gewann Patricia Wachs das Bezirksranglistenturnier der Mädchen. Vorher hatte sie sich bereits den Bezirksmeistertitel im Doppel gesichert, den sie im Herbst 2008 mit einer anderen Partnerin verteidigte. Im Dezember 2008 erreichten Anja Morgenroth und Nicole Spor bei den bayerischen Meisterschaften im Doppel der B- bzw. C-Klasse jweils den 5. Platz. Im Herbst 2008 bestand die Tischtennisabteilung 40 Jahre. Auf die Austragung sportlicher Veranstaltungen wurde verzichtet, weil die städtische Turnhalle wegen des Umbaues zur Stadthalle nicht zur Verfügung stand. Neben einem Ehrungs- und Jubiläumsabend im Sportheim fand eine Bahnfahrt nach Bad Staffelstein mit Wanderung nach Vierzehnheiligen und auf den Staffelberg statt.

2009 Das Jahr begann im Januar mit großen Erfolgen bei den Bezirksmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren mit Titelgewinnen durch Sieglinde Florschütz (Einzel und Doppel der Klasse 50C), Norbert Thumser (Einzel der Klasse 40C/D) und Hubert Büttner (Doppel der Klasse 50C/D). Gerhard Meyer erreichte durch einen 5. Platz in der Klasse 40A/B die Teilnahmeberechtigung an den bayerischen Meisterschaften Ein weiterer großer Tag für die Abteilung war der 1. März 2009. Die 1. Jungenmannschaft gewann in der Besetzung Marcel Keller, Mario Wachs, Andreas Buff und Philipp Hägele den Eckardt- pokal für Kreisligateams auf Ebene des Bezirkes. Aus Anlass der Eröffnung der Stadthalle fand am 11. Juli 2009 eine Tischtennisshow statt. Für die neue Stadthalle wurden sechs neue Tischtennisplatten angeschafft, so dass der umständliche Transport der Tische zu Veranstaltungen in der Bayernhalle künftig unter- bleiben kann.

Abteilungsleitung:
Abteilungsleiter: Peter Müller
stellvertretende Abteilungsleiter: Timo Baumgärtner, Siegmar Karnitzschky
Jugendwart: Hartmut Seifert

geprüfter Übungsleiter: Hartmut Seifert
Schiedsrichter: Siegmar Karnitzschky


Peter Müller, Timo Baumgärtner, Carsten Schirm, Siegmar Karnitzschky, Erhard Moser und Jens Hofmann üben wichtige Funktionen im Tischtenniskreis Coburg aus.

Für die Saison 2008/2009 waren 16 Mannschaften gemeldet; eine musste im Laufe der Spielzeit leider zurückgezogen werden. Die Tischtennisabteilung im TSV Bad Rodach zählt damit zu den größten Tischtennisvereinen in Oberfranken

© Siegmar Karnitzschky, stellvertretender Abteilungsleiter